Exaktes Zeichnen in AutoCAD (Teil 1)

Zeichnen mit OFANG und OTRACK

Herzlich Willkommen. Ich starte mit meiner ersten Serie mit dem Namen „Exaktes zeichnen mit AutoCAD“.

Jeder AutoCAD-Anwender nutzt sie Tag für Tag, weshalb ich mich dafür entschieden habe damit zu beginnen. Wir werden uns in dieser Serie mit folgenden Statusumschaltern befassen: Ableiten, Fang, Raster, Ortho, Polar, Ofang, 3DOfang, Otrack, DBKS, DYN, LST, TPY, SEIG, SC.

In dieser Serie möchte ich Ihnen einige Funktionen erklären, die Sie vielleicht noch nicht kennen, die Ihnen das tägliche Arbeiten aber erleichtern werden. Im ersten Teil lernen Sie OFANG und OTRACK kennen. Und nun viel Spaß mit der Serie: Exaktes zeichnen mit AutoCAD – Teil I: OFANG und OTRACK.

(Konventionen: RMB = rechte Maustaste, LMB = linke Maustaste, MMB = Mausrad, Shift = Umschalttaste)

OFANG und OTRACK oder F3 und F11

Hier findet das exakte Zeichnen in AutoCAD statt.

Angezeigt in Symbolansicht:

Das Erscheinungsbild wechselt man mit RMB auf einen beliebigen Statusumschalter und dann auf „Symbole verwenden“ klicken.

Angezeigt in Schriftansicht:

Hellblau heißt an, grau aus. Mit RMB auf eins der Felder klicken, LMB auf „Einstellungen“ und man landet in den jeweiligen Einstellungen der einzelnen Statusumschalter. Im Einstellungsfeld sind via Reiterwechsel alle Einstellungen der Statusumschalter erreichbar.

Sinnigerweise sind Objektfang und Objektfangspur in einer Einstellung untergebracht. Genauer gesagt ist es nur eine Einstellung, denn man hat nur die Möglichkeit Objektfang und Objektfangspur getrennt voneinander ein- oder auszuschalten.

Einstellungsfeld OFANG und OTRACK:

Anwählbar durch RMB mit Mauszeiger über OFANG-Feld.
Anwählbar durch RMB mit Mauszeiger über OFANG-Feld.

Alle Häkchen die hier gesetzt werden sind dauerhaft aktiv. Sind hier alle Häkchen gesetzt kann es in komplexen Zeichnungen zu Problemen der Interpretation führen. In diesem Tutorial wird erklärt wie Interpretationsfehler vermieden werden.

Im Kontextmenü gilt die Auswahl nur einmalig:

Wird aufgerufen durch Strg + RMB während des Zeichnens in der Zeichnungsfläche. Die Auswahl gilt nur einmalig. Unter „Objektfang“, ganz unten im Kontextmenü kann man auf die dauerhafte Einstellung zugreifen.

Es folgt eine Erläuterung der Einstellungen von OFANG und OTRACK:

Endpunkt 

Ist der FANG eingestellt werden Endpunkte gefangen. Weil dies sehr trivial ist verweise ich auf die Möglichkeit mit „Griffen“ zu arbeiten. Mit Griffen kann jeder Endpunkt exakt gezeichnet werden.

Mit LMB auf einen Endpunkt klicken (DYN einschalten) und die Richtung vorgeben, dann kann via Koordinaten die Verlängerung eingegeben werden. Einfach ausprobieren, wird schnell klar.

Mittelpunkt

Alle Mittelpunkte. Mit den „Griffen“ können die Objekte verschoben werden.

Zentrum 

Alle Zentren, also Kreise und Ellipsen.

Manchmal wird der Objektfang: Zentrum nicht dargestellt, hier hilft dann raus zu zoomen, damit der Kreis kleiner wird i.d.R. funktioniert es dann.

Punkte 

Alle Punkte (in Registerkarte Start, findet man in der Gruppe Dienstprogramme den Befehl Punktstil hier kann das Aussehen der Punkte definiert werden [Menü – Format – Punktstil], der Punkt wird dann auch so gedruckt )

Kleiner Tipp: Mit Punkten kann man auch Strecken messen oder teilen [Menü – Zeichnen – Punkt – messen/teilen]. Beispiel teilen: Befehl teilen auswählen, dann das Objekt anwählen, jetzt kann man die Anzahl der gewünschten Segmente eingeben in die das Objekt geteilt werden soll, tippt man hier B für Block ein können auch Blöcke anstatt Punkte entlang des Objektes verteilt werden.

Quadrant 

Nord-, Süd-, Ost-, Westpunkt eines Kreises, bzw. einer Ellipse. Mit den Griffen können hier die Radien verändert werden (absolut).

Schnittpunkt 

Alle Schnittpunkte die sich auch wirklich schneiden, soll heißen das Linien so aussehen können als würden sie sich schneiden (2D) es aber in Wirklichkeit (3D) nicht tun. Dies sollte bei Fremdzeichnungen sowieso immer überprüft werden, hierzu dient ein Klick auf die Frontalansicht sieht man dann keine horizontale 2D-Linie sind die Z-Koordinaten nicht alle auf Null, dies wiederum führt zu falschen wahren Längen und anderen Fehlern.

Hilfslinien 

Damit kann man Schnittpunkte zwischen zwei beliebig zueinanderstehenden Linien finden.  Es genügt nur den OFANG einzuschalten.

Anwählbar durch RMB mit Mauszeiger über OFANG-Feld.
Ohne klicken über die erste Linie fahren, bis die grüne Hilfslinie erscheint, über die zweite Linie, bis wieder die grüne Hilfslinie erscheint und dieser solange hinterherfahren bis der Schnittpunkt erscheint.

In Kombination mit eingeschaltetem OTRACK und den dort gesetzten Häkchen kann man so alle möglichen Beziehungen zwischen Objekten herstellen. In diesem Zusammenhang wurde auch schon von intelligentem Mauszeiger gesprochen.

OFANG und OTRACK sind aktiviert. Hier eine Kombination von Endpunkt und Hilfslinie, prinzipiell sind so alle möglichen Konstellationen denkbar. Eine wunderbare Sache, die viel Zeit erspart.

Wenn zu viele Linien eingeblendet werden aber die gewünschte Konstellation nicht dabei ist, die gesetzten Häkchen in den OTRACK-Einstellungen prüfen, oder ESC-Taste drücken und von vorne anfangen.

Basispunkt 

Blöcke, Text und alle Objekte die Basispunkte haben. Wer Text exakt ausrichten will ist mit diesem Fang gut beraten.

Lot 

Spätestens hier wird klar das man die Symbole wirklich kennen muss, denn Lot und Mittelpunkt sind optisch oft nicht voneinander zu unterscheiden.

Hier sieht man die OTRACK-Kombination von Lot und Schnittpunkt.

Tangente 

Weil ich in Kursen öfters festgestellt habe das Tangenten dringend benötigt werden aber nicht bekannt sind, zeige ich diese Funktion etwas ausführlicher.

  1. OFANG einschalten und Häkchen bei Tangente setzen
  2. Befehl Linie anwählen (oder einmalig mit Strg + RMB in Zeichenfläche und Tangentenfang auswählen)
  3. Cursor grob an der Stelle positionieren und das Symbol für Tangente erscheint
  4. Jetzt klicken um den Anfangspunkt der Linie zu definieren (Bild01)
  5. Cursor über zweiten Kreis positionieren bis Tangentensymbol erscheint und klicken (Bild02)
  6. Schritt 2-5 für die beiden anderen Linien wiederholen (Bild03)
Exakte Tangenten zeichnen mit Tangentenfang.

Je nachdem auf welcher Seite der Cursor positioniert wird, wird auch die entsprechende Tangente gefangen. Funktioniert auch bei Ellipsen.

Nächster Punkt 

Wird auch gelegentlich missinterpretiert, gemeint ist der nächste Punkt der Cursorposition. Es wird erreicht das alle Objekte auch wirklich immer verbunden sind, sprich die Inselerkennung greift, bspw. bei dem Befehl Umgrenzung.

Angenommener Schnittpunkt 

Wenn Linien sich 2D zu kreuzen scheinen, es aber 3D nicht so ist erscheint das Symbol Angenommener Schnittpunkt. In der Praxis ist es Standard 2D-Pläne diesbezüglich zu prüfen, denn es kommt öfters als angenommen vor, dass sich Fehler in der Z-Achse einschleichen, die dann falsche Längen liefern und das exakte zeichnen ungemein erschweren, also einmal kurz auf die Frontalansicht geklickt und nachgeschaut ob es auch wirklich ein Strich ist, sprich 2D.

Parallel 

Aus dem gleichen Grund wie die Tangente etwas ausführlicher.

Funktioniert wie folgt:

  1. OFANG einschalten und Häkchen bei Parallel setzen
  2. Befehl Linie wählen und Startpunkt setzen
  3. Mit dem Cursor über die Ziellinie fahren bis das Parallelsymbol erscheint (Bild01).
  4. Cursor grob in paralleler Stelle positionieren, Parallelsymbol erscheint (Bild02).
  5. wieder klicken, bzw. nummerische Eingabe via Tastatur (Bild03).
    Zeichnen von parallelen Linien via OFANG. Hier sei auf den Befehl: Versetzen verwiesen, einer der wohl meist gebrauchten Funktionen.

Damit sind OFANG und OTRACK abgeschlossen.

 

Kommentieren

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.