Eingabe, Auswahl und Navigation (Teil 1)

LMB, RMB und MMB

Gemeint sind linke Maustaste (LMB), rechte Maustaste (RMB) und das Mausrad (MMB). Mit der linken Maustaste, die im folgendem nur noch LMB genannt wird ziehen Sie Auswahlrahmen auf, bzw. klicken Objekte direkt an um sie auszuwählen. Sie setzen damit Punkte, bspw. beim Befehl LINIE. Sie wählen Befehle, Flyoutmenüs, Editoren, etc. damit an.

Die rechte Maustaste die im folgendem nur noch RMB genannt wird ruft i.d.R. Kontextmenüs auf, das je nach Lage des Mauszeigers auf dem Bildschirm variiert. Klicken Sie bspw. auf RMB wenn sich der Mauszeiger über der Multifunkionsleiste befindet wird Ihnen ein Kontextmenü zur Multifunktionsleiste angeboten, während bei Position des Mauszeigers über der Zeichenfläche ein Allgemeines Kontextmenü erscheint. Es werden auch unterschiedliche Kontextmenüs angeboten in Abhängigkeit des Befehlsstadiums, bspw. wenn Sie den Befehl Linie anklicken und ein erstes Mal via LMB klicken um den Anfang der Linie zu bestimmen und ein zweites Mal via LMB klicken um den Endpunkt der Linie zu bestimmen, wenn Sie jetzt RMB klicken bekommen Sie ein anderes Kontextmenü. Vorweg sei schon Angemerkt das Sie rege Gebrauch machen sollten von RMB, da es für Sie eine nützliche Hilfe sein kann wenn Sie Befehle, Einstellungen, o.ä. suchen.

Das Mausrad (MMB) dient in erster Linie der Navigation. Dazu eine kleine Übung. Öffnen Sie AutoCAD. Es wird eine „leere“ Zeichnung geöffnet auf Grundlage der acadiso.dwt (Dazu später mehr), diese hat den Arbeitsbereich: Zeichnung & Beschriftung voreingestellt welche Ihnen die Multifunktionsleiste (MFL) bereitstellt. Die MFL wird folgend so beschrieben: Registerkarte | Gruppe | Befehl. Ein Beispiel mit dem Befehl LINIE: Start (Registerkarte) | Zeichnen (Gruppe in Grafik unten eingeblendet) | Linie bedeutet das Sie die gelb, unterlegte Schaltfläche via LMB anklicken (siehe Bild unten).

Klicken Sie auf den Befehl LINIE und stellen Sie sicher, dass die dynamische Eingabe aktiv ist (siehe Bild unten).

Via LMB auf den jeweiligen Schalter aktivieren Sie (blau) den Statusumschalter, bzw. deaktivieren Sie (grau) den Statusumschalter. In diesem Beispiel muss der rot umrahmte Statusumschalter aktiviert (blau) sein. Bei den Statusumschaltern handelt es sich um sogenannte „transparente“ Befehle, d.h. heißt Sie können diese jeder Zeit via LMB aktivieren, bzw. deaktivieren.

Der Befehl Linie ist angewählt (Strg+L) und der Statusumschalter: dynamische Eingabe aktiv. Tippen Sie jetzt 0,0 ein und bestätigen Sie die Eingabe mit der Eingabetaste (Enter). Sie sehen, dass der Mauszeiger an einem „Faden“ hängt (siehe Bild unten).

Tippen Sie 50,50 ein und beachten Sie wie sowohl in der Nähe des Mauszeigers, als auch in der Befehlszeile die Zahl 50 angezeigt wird, bei der Eingabe des Kommas (,) springt die Anzeige in der Nähe des Mauszeigers um und fordert Sie auf den Wert der Y-Koordinate einzugeben. Würden Sie erneut ein Komma (,) eingeben würden Sie aufgefordert werden die Z-Koordinate einzugeben. Bestätigen Sie die Eingabe mit Enter. Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten, entweder sie tippen erneut auf Enter, oder Sie tippen auf ESC. Wie Sie sehen, sehen Sie jetzt nichts. Dies hat den Grund, dass der Nullpunkt des voreingestellten Koordinatensystems irgendwo links von Ihnen unterhalb der Tischoberkante liegt. Jetzt kommt das Mausrad (MMB) ins Spiel. Doppelklicken Sie auf das Mausrad und die Linie wird auf die Größe der Zeichenfläche gezoomt. Drehen Sie nun das Mausrad nach Vorne und Sie zoomen rein, drehen Sie das Mausrad zu sich und Sie zoomen die Linie raus. Beachten Sie jetzt, dass die Position des Mauszeigers den Fokus des Zooms bildet. Wollen Sie den Anfang der Linie genauer betrachten, positionieren Sie den Mauszeiger über dem Anfang der Linie und zoomen rein (Mausrad nach vorne drehen), wollen Sie das Ende der Linie genauer betrachten positionieren Sie den Mauszeiger über dem Ende der Linie und zoomen rein. Probieren Sie es einfach aus, Sie werden das Prinzip schnell verstehen.

Klicken Sie nun auf MMB und halten das Mausrad gedrückt, der Mauszeiger verwandelt sich in eine Hand. Bewegen Sie die Maus und Sie sehen, dass Sie die Zeichenfläche verschieben.

Die einzelnen Elemente einer schnellen Navigation in AutoCAD tabellarisch:

WerkzeugTastenkombinationBeschreibung/Hinweis
Die HandMMB und gedrückt haltenDie Zeichenfläche wird verschoben
ZoomMMB drehen (nach vorne = reinzoomen, nach hinten = rauszommen)Beachten Sie das die Position des Mauszeigers den Fokus des Zooms bestimmt
ZoomgrenzenDoppelklick auf MMBAlle vorhandenen Objekte werden in die Grenzen der Zeichenfläche gezoomt (Ausnahme: Gefrorene Layer)

 

Es kommt auf die richtige Kombination von Hand, Zoom und Positionierung des Mauszeigers für den Fokus des Zooms an. Nehmen Sie hier noch die Zoomgrenzen (Doppelklick auf MMB) dazu, um sich gelegentlich einen Überblick der gesamten Zeichnung zu verschaffen werden Sie keine weiteren Navigationsmöglichkeiten brauchen. Der Vollständigkeit halber will ich Ihnen weitere Navigationsmöglichkeiten nicht vorenthalten.

Weitere Navigationsmöglichkeiten

Wählen Sie in der Multifunktionsleiste (MFL) die MFL-Registerkarte Ansicht. Ganz links finden Sie die Gruppe 2D-Navigieren (siehe Bild unten).

Klicken Sie auf den kleinen Pfeil neben der Schaltfläche: Grenzen. Es erscheint ein Flyoutmenü mit weiteren Zoom-Befehlen.

  • Grenzen
    Diesen Befehl müssten Sie anwählen, anstatt eines Doppelklicks auf MMB.
  • Fenster
    Mit dieser Option können Sie ein Auswahlfenster aufziehen (1x LMB für den Anfangspunkt des Fensters, 2x LMB für den Endpunkt des Fensters).
  • Vorher
    Sie gelangen zur vorherigen Zoomstufe zurück (Nützlich in sehr großen Zeichnungen).
  • Echtzeit
    Diese Option stellt eine Verfeinerung des Mausrads dar. Klicken Sie auf die Option Echtzeit und mit gedrückter LMB bewegen Sie die Maus nach vorne und Sie zoomen rein, bewegen Sie die Maus nach hinten zoomen Sie raus. Die Zoomfunktion wird nahezu Stufenlos.
  • Alle
    Diese Option ist identisch mit der Option Grenzen, jedoch werden auch gefrorene Layer einbezogen (Bei Doppelklick auf MMB werden zwar ausgeblendete Layer einbezogen jedoch nicht gefrorene Layer).

 

Kommentieren

Your email address will not be published.